Fly away Image and video hosting by TinyPic

Mein Name ist Marcel Christian Klee und bin hobbymäßig Autor von Kurzgeschichten und anderen kleinen Texten. Spezialisiert habe ich mich auf das Schreiben von Fantasy-Geschichten. Ab und an benutze ich bekannte Bücher, Filme oder Computerspiele mit Story als Vorbild oder Vorlage, es kommt dennoch auch vor, dass ich allein meine Fantasie spielen lasse. Der Leser wird merken, dass ich zumeist einen einfachen Schreibstyle wähle, was schlicht und ergreifend damit zusammenhengt, dass der Protagonist selbst ein einfacher Mensch ist, der eigentlich immer siegt, dennoch nie unverletzbar bleibt. Ich habe im Leben gelernt, dass man um eine gute Tat vollbringen zu können, immer einen gewissen Preis bezahlen muss, was nicht immer dramatisch sein muss, dennoch ist Bescheidenheit immer angebracht. Jede Handlung lässt eine Konsequenz erfolgen, eines baut aufs andere auf. Ich denke, dass das der Grund ist, dass ich mich selber mit einfachen Leuten leichter identifizieren kann.

In diesem Blog möchte ich versuchen, einige Fragen zu beantworten, die manch einem auf Nägeln brennt. Fragen, die sich beim stöbern von Literarischen Werken auftun, oder einfach beim Lesen eines Mangas. Auch Filme, Computerspiele, möglicherweise auch reale Hintergründe werfen Fragen auf. Ob mir die adäquate Beantwortung immer gelingt, steht in den Sternen, aber ich tue mein bestes:-)

Alter: 31
aus: 44628 Herne
 



Werbung



Blog

Matze

Kann man in einer 2-D Welt leben?


Stellen Sie sich vor, Sie stehen morgens auf, wollen in die Küche oder ins Bad und stellen fest, dass Sie ausschließlich nur nach links, rechts, oben oder unten gehen können wie auf einer Fläche. Ihre ganze Umgebung, der Garten, Die Straße vor der Haustür, die Nachbarn, ihre Stadt, alles würde sich auf dieser Fläche bewegen. Wäre das Leben nicht schön einfach, wenn wir in unseren Denkprozessen nicht eine Koordinate weglassen könnten?

Ist dies überhaupt möglich? Dieser Frage möchte ich mich in diesem Artikel widmen.


Hier mal ein Beispiel: Jeder kennt die klassischen 2-D Videospiele, wie z.B. „Super Mario Bros“. Man hat eine Figur, mit welcher man in der Lage ist nach links und rechts zu laufen und des weiteren nach oben zu springen. Das Ducken funktioniert ebenfalls.

In den verschiedenen Level läuft man mit dem Charakter eine gerade Linie entlang. Die Gegner kommen aus der entgegengesetzten Richtung. Man kann den Gegner in diesem Spiel einfach im wahrsten Sinne platt trampeln oder überspringen. Allerdings ist es nicht möglich, in den Raum zu flüchten, also quasi seine Figur weiter in das Spiel hineinzudrücken.

In unserem Alltag nehmen wir drei Dimensionen wahr. Sie nennen sich Raum, Zeit und Energie.

Der Raum wird durch die drei Koordinaten (Länge, Breite und Höhe) festgelegt, wie z.B. das Zimmer, das innere des Kleiderschrankes oder der Garten.

Die Zeit können wir mit Hilfe von Chronometern messen. Diese verläuft wie ein unendlicher Fluss. Zeit war schon immer da, meiner Meinung nach auch vor dem Urknall.

Die dritte Dimension, die Energie ist ebenfalls messbar. Wir spüren diese durch Gravitation. Allerdings gibt es eine deutliche Erscheinungsform der Energie, nämlich Materie. Und Materie ist etwas, was wir jederzeit ertasten können.

Aufs Beispiel übertragen würde dass bedeuten, Energie und Zeit wären auch in einer 2 - dimensionalen Welt vorhanden. Es gibt bei Super Mario Energie (Materie und Masse) und er braucht eine gewisse Zeitspanne um beispielsweise, ein Stück des Weges zurückzulegen.

Aber wie ich bereits erwähnte, kann er nicht in den Raum flüchten. Dass liegt daran, dass kein Raum vorhanden ist. Es geht nur nach links und recht bzw. nach oben und unten.

Wenn ich das in einer Allegorie setze zur realen Welt, können wir Menschen von Glück sagen, dass wir in einer 3-dimensionalen Welt leben. Am Anschaulichsten wird dass, wenn man sieht, dass sich die Erde um die Sonne dreht. Dank des räumlichen Abstandes zur Sonne ist das Leben auf der Erde möglich. In einer 2-dimensionalen Welt, würde alles ineinander greifen. Die Sonnenscheibe würde die Erdscheibe buchstäblich verbrennen, weil kein Raum existiert. Das Universum würde ins Chaos stürzen.

Alles wäre irgendwie miteinander verflochten. In einer dreidimensionalen Welt kann sich das Universum entfalten, und damit auch der Mensch.


28.7.09 23:40


Werbung


[erste Seite] [eine Seite zurück]

Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link
Gratis bloggen bei
myblog.de